20 Jazz-Konzerte in Giebel – wie funktioniert das?

Ludewigs JazzSpektrum

Ludewigs JazzSpektrum

Das Team, die MusikerInnen, die Förderer: Am vergangenen Freitag, den 24. März 2017, war „Ludewigs JazzSpektrum“ zu Gast bei „Jazz bei Stephanus“. Mit „Watermelon Man“, „Strasbourg-St.Denis“, „Georgia“ und der „Yardbird Suite“ spielte die Jazzband ein breites Spektrum von Jazz-Titeln. Die älteste Gruppe des „Solitude Saxophon Ensembles“ ergänzte den Gang durch die Jazz-Geschichte unter anderem mit drei fetzigen Klezmer-Titeln. Beide Gruppen kamen nicht ohne Zugabe davon und so wurde es für die ZuhörerInnen des vollbesetzten „Stephanus-Jazzkellers“ erneut ein schöner Abend, an den man sich gern erinnert.

„Jazz bei Stephanus (JbS)“ gibt es sein 2014: Bei den seither 20 Jazzkonzerten waren 15 verschiedene Jazzbands und ein jazziges Männer-Gesangsquartett zu Gast bei Stephanus.
„JbS“ ist eine Veranstaltung der Stephanusgemeinde in Stuttgart-Giebel. Es ist uns als Mitgliedern dieser Kirche ein Anliegen nicht nur einen Beitrag zur Kultur in Giebel zu leisten sondern dies auch zu Preisen zu machen, die für jeden erschwinglich sind. Aus diesem Grund stellt Stephanus die Räumlichkeiten einschließlich Heizung kostenlos zur Verfügung. Der Eintritt ist grundsätzlich frei. Spenden sind uns willkommen.

das „Team von JbS“

das „Team von JbS“

Um einem solchen sozialen Anspruch gerecht zu werden bedarf es vieler Standbeine: Das wichtigste sind die vielen, mehr als zwanzig ehrenamtlichen HelferInnen, das „Team von JbS“. Für das attraktive Ambiente sorgt der „Bastelkreis“, für die spritzigen Cocktails unser „Duo an der Bar“, für die Fotos unser Fotograf und für die Öffentlichkeitsarbeit unser Pressereferent. Unser Fairtrade-Verkaufsstand versucht mit kleinsten Schritten etwas mehr Gerechtigkeit in der Welt zu verwirklichen und die Erlöse aus dem Verkauf der Produkte unseres Bastelkreises dienen ausschließlich sozialen Zwecken. Die Organisation der Konzertabende einschließlich Aufbau, Bewirtung, Abbau und Putzen sowie Zubereitung des Essens für die GastmusikerInnen wird ebenfalls vom „Team von JbS“ geleistet.

Das zweite wichtige Standbein sind unsere MusikerInnen. Mit wenigen Ausnahmen sind unsere Gäste Amateurbands, gute bis sehr gute. Die Aufwandsentschädigungen, die wir ihnen gerne zahlen, kommen ausschließlich aus dem Erlös unserer kleinen Bewirtung und aus den Spenden, die wir freundlicherweise von unseren ZuhörerInnen erhalten. Für Jazzbands sind wir übrigens eine begehrte Adresse: Wir sind schon jetzt für 2018 ausgebucht und haben eine ganz kleine Warteliste für 2019.

Solitude Saxophon Ensemble

Solitude Saxophon Ensemble

Das dritte Standbein für „JbS“ ist die „Unterstützung von außen“: Die menschlich erfreulichste Förderung waren zwei private Spenden von Giebler Bürgern für die drei Jazz-AGs von Stephanus (Jazzband „Jazzix“ und zwei Gruppen des „Solitude Saxophon Ensembles“). Bei jedem unserer Jazzkonzerte zeigt eine dieser Gruppen ihre musikalischen Fortschritte mit einem kurzen Auftritt und gibt dem Abend auf diese Weise eine weitere kleine Attraktion.

In den Jahren 2014, 2015 und 2016 hatten wir jeweils eine professionelle Jazzband zu Gast. Diese drei Auftritte wurden gesponsert von der „Sozialen Stadt Giebel“. Mit ihren musikalischen Jugendgruppen ist die Stephanuskirche Mitglied in der Sängerjugend des Wilhelm-Hauff-Chorverbandes. Von der Sängerjugend erhalten wir finanzielle Unterstützung insbesonders auch für den Notenkauf, so dass unsere Jugend auf diese Weise Material für ihre musikalischen Beiträge überhaupt und auch für ihre Auftritte bei „JbS“ hat.
Unterstützung von außen und doch von innen konnten wir im März 2017 erfahren: Mit Hilfe eines finanziellen Zuschusses durch den Stephanus-Kirchengemeinderat hatte der „Stephanus-Männer-Kochclub“ ein opulentes Mal mit mehreren Gängen für das „Team von JbS“ zubereitet. Es war köstlich!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all unsere Förderer und vor allem auch ein herzliches Dankeschön an unsere Giebler MitbürgerInnen, die uns fast regelmäßig ein volles Haus bescheren und uns allen so die Kraft zum Weitermachen geben.
RDJ