Category Archives: Allgemein

Bauausschuss und Konfirmandeneltern bringen frische Farbe ins Treppenhaus

Bauausschuss und Konfirmandeneltern bringen frische Farbe ins Treppenhaus

Bauausschuss und Konfirmandeneltern bringen frische Farbe ins Treppenhaus

An zwei Samstagen im April 2017 haben der Bauaussschuss der Stephanusgemeinde und Konfimandeneltern das Treppenhausgeländer in der Kirche vom Rost befreit und neu gestrichen.

Mit viel Engagement und Ausdauer ging es zunächst der alten Farbe und dem Rost an den kragen. Dannach war eher Feingefühl gefragt, um die mehr als 150 Stäbe mit neuer Farbe zu versehen.

Dabei wurden einige Stäbe in den Farben unserer Kirchenfenstern gelb, orange und rot gestrichen, um etwas Farbe in das grau/weiße Treppenhaus zu bringen.

Die Kirchengemeinde dankt allen Helfern für Ihre Unterstützung.

Leckeres am Muttertag

Kaffeetrinken zum Muttertag im Gemeindesaal

Kaffeetrinken zum Muttertag im Gemeindesaal

Am vergangenen Sonntag, 14. Mai 2017, zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr boten die Kinder von den Kinderkochgruppen im Saal der Stephanusgemeinde zum ersten Mal ein Kaffeetrinken zum Muttertag an.

Gebacken wurden die Kuchen durch eine Kindergruppe am Samstag. Die Tische im Gemeindesaal wurden auch am gleichen Tag schon mit Blumen und Servietten geschmückt. Es gab verschiedene Gesellschaftsspiele für die Kinder sowie einen großen Teppich auf dem die Kinder dann am Sonntag die bereitgestellten Bauklötze intensiv zum Bauen nutzten.

Blätterteigtörtchen mit Erdbeeren

Blätterteigtörtchen mit Erdbeeren

Es wurden Blätterteigtörtchen mit Erdbeeren angeboten, die sehr großen Anklang fanden. Die Herzplätzchen sprachen besonders die Mütter an. Waffeln in verschiedenen Tierfiguren-Formen bevorzugten die Kinder und die Kuchen mit Sauerkirschen, Rhabarber und Pfirsichen wurde von allen gerne probiert. Der Kekskuchen mit Schokolade, der „Kalte Hund“, war „der Renner“.

Der Kuchen hätte noch für mehrere Gäste gereicht, aber die Kinder, die Verantwortlichen und die Gäste  waren mit dem Nachmittag vollauf zufrieden.

Liebevoll haben die Kinder die Tische für Mütter und ihre Familien zuvor eingedeckt

Liebevoll haben die Kinder die Tische für Mütter und ihre Familien zuvor eingedeckt

Es wird angedacht, das Angebot im nächsten Jahr zu wiederholen.

 

Abschied von der Stephanusgemeinde: Karl-Heinz Großmann im Portrait

Karl-Heinz Großmann am 10. Mai 2017 vor der Stephanuskirche

Karl-Heinz Großmann nimmt Abschied von der Stephanuskirche

Es ist ein eingespieltes Team: Johann Scheiber zieht am „Grünzug Nord“ vor dem Gemeindehaus die Absperrpflöcke aus den Standlöchern, Karl-Heinz Großmann fährt sein Auto vor die Eingangstür. Hausmeister und Mesner Johann Scheiber holt den Rollator aus dem Auto, Großmann steigt lachend aus, geht die Gehhilfe schiebend auf das Gemeindehaus zu, während Scheiber grinsend das Auto verschließt. „Wir kennen uns einfach zu lange“, so Scheiber erklärend – bald 25 Jahre an der Stephanuskirche tätig.

Und doch ist das im Vergleich zu Großmann (68) eine vergleichsweise kurze Zeit: „Wenn ich das jetzt rückwärts denke: Es müssen 37 Jahre sein, die ich in Stephanus bin, bzw. nun war!“ 1970 zog Großmann mit seiner Familie in den Giebel, seine Tochter wurde 1990 in Stephanus konfirmiert, in dessen Folge er in den Kirchengemeinderat gewählt wurde – und in dem Gremium bis 2005 mit die Geschicke der Gemeinde lenkte. Read more »

Taufgottesdienst mit Kinderbetreuung: gerne Taufkerzen mitbringen!

Taufbecken in der Stephanuskirche

Taufbecken in der Stephanuskirche

Herzliche Einladung am 14. Mai 2017 zum Gottesdienst mit Taufen! Vier Kinder werden diesen Sonntag getauft – und wir begrüßen sie somit als neue junge Gemeindeglieder. Nach der Taufe werden ihre Taufkerzen angezündet und symbolisch zu den anderen Taufkerzen gestellt: Alle Kinder, die schon getauft wurden, dürfen gerne ihre eigene Taufkerze mitbringen. Wir zünden sie – zur Erinnerung an Eure Taufe – auch im Laufe des Gottesdiensts an!

Außerdem wird Kinderbetreuung angeboten – also auch mit Bewegungsdrang sind die Jungen willkommen!

20 Jazz-Konzerte in Giebel – wie funktioniert das?

Ludewigs JazzSpektrum

Ludewigs JazzSpektrum

Das Team, die MusikerInnen, die Förderer: Am vergangenen Freitag, den 24. März 2017, war „Ludewigs JazzSpektrum“ zu Gast bei „Jazz bei Stephanus“. Mit „Watermelon Man“, „Strasbourg-St.Denis“, „Georgia“ und der „Yardbird Suite“ spielte die Jazzband ein breites Spektrum von Jazz-Titeln. Die älteste Gruppe des „Solitude Saxophon Ensembles“ ergänzte den Gang durch die Jazz-Geschichte unter anderem mit drei fetzigen Klezmer-Titeln. Beide Gruppen kamen nicht ohne Zugabe davon und so wurde es für die ZuhörerInnen des vollbesetzten „Stephanus-Jazzkellers“ erneut ein schöner Abend, an den man sich gern erinnert.

„Jazz bei Stephanus (JbS)“ gibt es sein 2014: Bei den seither 20 Jazzkonzerten waren 15 verschiedene Jazzbands und ein jazziges Männer-Gesangsquartett zu Gast bei Stephanus.
„JbS“ ist eine Veranstaltung der Stephanusgemeinde in Stuttgart-Giebel. Es ist uns als Mitgliedern dieser Kirche ein Anliegen nicht nur einen Beitrag zur Kultur in Giebel zu leisten sondern dies auch zu Preisen zu machen, die für jeden erschwinglich sind. Aus diesem Grund stellt Stephanus die Räumlichkeiten einschließlich Heizung kostenlos zur Verfügung. Der Eintritt ist grundsätzlich frei. Spenden sind uns willkommen.

das „Team von JbS“

das „Team von JbS“

Um einem solchen sozialen Anspruch gerecht zu werden bedarf es vieler Standbeine: Das wichtigste sind die vielen, mehr als zwanzig ehrenamtlichen HelferInnen, das „Team von JbS“. Für das attraktive Ambiente sorgt der „Bastelkreis“, für die spritzigen Cocktails unser „Duo an der Bar“, für die Fotos unser Fotograf und für die Öffentlichkeitsarbeit unser Pressereferent. Unser Fairtrade-Verkaufsstand versucht mit kleinsten Schritten etwas mehr Gerechtigkeit in der Welt zu verwirklichen und die Erlöse aus dem Verkauf der Produkte unseres Bastelkreises dienen ausschließlich sozialen Zwecken. Die Organisation der Konzertabende einschließlich Aufbau, Bewirtung, Abbau und Putzen sowie Zubereitung des Essens für die GastmusikerInnen wird ebenfalls vom „Team von JbS“ geleistet.

Das zweite wichtige Standbein sind unsere MusikerInnen. Mit wenigen Ausnahmen sind unsere Gäste Amateurbands, gute bis sehr gute. Die Aufwandsentschädigungen, die wir ihnen gerne zahlen, kommen ausschließlich aus dem Erlös unserer kleinen Bewirtung und aus den Spenden, die wir freundlicherweise von unseren ZuhörerInnen erhalten. Für Jazzbands sind wir übrigens eine begehrte Adresse: Wir sind schon jetzt für 2018 ausgebucht und haben eine ganz kleine Warteliste für 2019.

Solitude Saxophon Ensemble

Solitude Saxophon Ensemble

Das dritte Standbein für „JbS“ ist die „Unterstützung von außen“: Die menschlich erfreulichste Förderung waren zwei private Spenden von Giebler Bürgern für die drei Jazz-AGs von Stephanus (Jazzband „Jazzix“ und zwei Gruppen des „Solitude Saxophon Ensembles“). Bei jedem unserer Jazzkonzerte zeigt eine dieser Gruppen ihre musikalischen Fortschritte mit einem kurzen Auftritt und gibt dem Abend auf diese Weise eine weitere kleine Attraktion.

In den Jahren 2014, 2015 und 2016 hatten wir jeweils eine professionelle Jazzband zu Gast. Diese drei Auftritte wurden gesponsert von der „Sozialen Stadt Giebel“. Mit ihren musikalischen Jugendgruppen ist die Stephanuskirche Mitglied in der Sängerjugend des Wilhelm-Hauff-Chorverbandes. Von der Sängerjugend erhalten wir finanzielle Unterstützung insbesonders auch für den Notenkauf, so dass unsere Jugend auf diese Weise Material für ihre musikalischen Beiträge überhaupt und auch für ihre Auftritte bei „JbS“ hat.
Unterstützung von außen und doch von innen konnten wir im März 2017 erfahren: Mit Hilfe eines finanziellen Zuschusses durch den Stephanus-Kirchengemeinderat hatte der „Stephanus-Männer-Kochclub“ ein opulentes Mal mit mehreren Gängen für das „Team von JbS“ zubereitet. Es war köstlich!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all unsere Förderer und vor allem auch ein herzliches Dankeschön an unsere Giebler MitbürgerInnen, die uns fast regelmäßig ein volles Haus bescheren und uns allen so die Kraft zum Weitermachen geben.
RDJ

IKS-Seminar in Hausen

Der IKS am 11. März 2017 in Hausen

Der IKS am 11. März 2017 in Hausen

Am Samstag, 11. März 2017 ging es im Jakobusgemeindehaus in Hausen wieder intensiv zur Sache!

Neun Musikerinnen ließen sich unter der bewährten Leiterin, Frau Christa Schmetzer (Meisterin der Blockflöte), inspirieren.

So schauen wir zuversichtlich unserem nächsten Gottesdienst, am 23. April 2017 in der Stephanuskirche mit Prädikantin Claudia Dicke (und anschl. Kirchenkaffee) entgegen. Herzliche Einladung!

Claudia Dicke

Feierlicher Investiturgottesdienst mit Dekan Käpplinger

Dekan Klaus Käpplinger und Pfarrerin Schlatter-Ernst bei der Verpflichtung

Dekan Klaus Käpplinger und Pfarrerin Schlatter-Ernst bei der Verpflichtung

Am Sonntag, 19. März 2017, wurde Pfarrerin Erika Schlatter-Ernst als geschäftsführende Pfarrerin der ersten Pfarrstelle in der ev. Stephanusgemeinde feierlich mit der Investitur durch Dekan Klaus Käpplinger in ihr neues Amt verpflichtet, das sie bereits seit 1. April 2016 stellvertretend ausgeübt hat.

Eine umfangreiche Bildergalerie haben wir auf unserer Themenseite zusammengestellt!

Am Sonntag, 26.03.2017, begrüßen wir zusammen mit Dekan Klaus Käpplinger auch Pfarrerin Annegret Oette in unserer Gemeinde, anschließend laden wir zum Kennenlernen zum Kirchkaffee im Gemeindesaal ein.

 

Jakobus-Vesper

Beim letzten Kirchengemeinderatswochenende haben wir überlegt, wie wir die Angebote unserer Kirchengemeinde erweitern können. Dabei kam uns die Idee des „Jakobus-Vespers“:

Immer am ersten Samstag eines Monats wollen wir alle zum Mittagessen in den Jakobus-Gemeindesaal in Hausen einladen, die miteinander essen, sich unterhalten und einander kennenlernen wollen.

In unserem Jakobus-Gemeindehaus feiern wir nicht nur Gottesdienste, sondern nutzen es für vielfältige Veranstaltungen, letztes Jahr auch als „Café Welcome“. Dabei haben wir Erfahrungen mit der Bewirtung von Gästen gesammelt, die nicht zu unserer Gemeinde gehörten. Das „Jakobus-Vesper“ soll diesen Faden weiterspinnen und zu einem regelmäßigen Treffpunkt werden, nicht nur für Menschen aus Hausen, sondern auch aus Bergheim und dem Giebel.

Vielleicht wundert sich die Eine oder der Andere, warum wir dieses Treffen zum Mittagessen „Jakobus-Vesper“ nennen, obwohl es mittags und nicht abends (schwäbisches „Vesper“) stattfindet. Die „Vesperkirchen“ in Stuttgart und vielen anderen Städten haben es uns vorgemacht: Das (einfache) Mittagessen steht im Mittelpunkt. Darum herum gruppieren sich andere Angebote, damit das Vespern „Leib und Seele“ zusammenhält. So soll es auch in unserem Gemeindesaal in Hausen sein, dessen „Namenspatron“ Jakobus ist.

Wenn wir genügend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden, beginnen wir am Samstag, dem 7. Oktober 2017. Geöffnet wird von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr, Mittagessen gibt es zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr. Essensausgabe ist an der Durchreiche. Essen und Trinken kosten 1 €. Wer mehr geben will, darf es gerne tun.

Wer sich jetzt angesprochen fühlt und mithelfen will, dass aus unserem Plan Wirklichkeit wird, kann sich bei Herrn Gutermuth (Tel.:7656868), Herrn Scholz (Tel.: 8894278) oder bei Frau Lischka im Gemeindebüro (Tel.: 86 53 78) melden.

Wir freuen uns über jede Zusage; denn je mehr mitmachen, desto flexibler können die Einsätze im Team (4-5 Personen) geplant werden (nicht jede/jeder an jedem ersten Samstag im Monat: 7. Oktober, 4. November, 2. Dezember 2017 usw.).

So vertrauen wir auf die biblische Weisheit: „Suchet, so werdet ihr finden!“

Thomas Bez

Pfarrerin Annegret Oette

Annegret Oette

Annegret Oette

Hallo miteinander!

Bald können Sie mich kennenlernen, die Frau auf der zweiten Pfarrstelle der Stephanusge-meinde:

Ich heiße Annegret Oette und komme frisch aus dem Vikariat in Heilbronn. Ich mache gern Musik und singe gern und habe immer wieder kreative Ideen, die ich gern in die Gemeinde und in gemeinsame Veranstaltungen und Projekte einbringe.

Ich werde immer mal wieder mit dem Fahrrad zu sehen sein – und manchmal mit Fahrradanhänger, in dem dann mein Sohn sitzen wird. Natürlich werde ich versuchen, nicht nur an Ihnen vorbeizuflitzen, sondern in all den Veranstaltungen und Kreisen möglichst bald viele von Ihnen kennenzulernen!

Eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen wird der Gottesdienst am 26. März 2017 sein, in dem ich eingeführt werde, und der Kirchenkaffee danach.

Wenn Sie mich erreichen wollen, sind vor allem Mittwoch-, Donnerstag- und Freitag– vormittags sowie Dienstag- und Donnerstagnachmittags Zeiten, in denen Sie mich mit recht hoher Wahrscheinlichkeit in meinem Büro, Giebelstraße 26, anrufen oder antreffen können.

Telefon: 861310. E-Mails an Annegret.Oette@elkw.de und Anrufbeantworter helfen natürlich auch, trotz meiner 50%-Stelle und Wohnung außerhalb des Gemeindebezirks, den Kontakt herzustellen.

Ich freue mich, Sie kennenzulernen und dann unsere Gemeinde bunt mitzugestalten!
Herzlich grüßt Sie
Ihre Pfarrerin Annegret Oette

Anmeldung zum Ferienwaldheim 2017

Ferienwaldheim LindentalWenn du zwischen 5 und 14 Jahren alt bist, kannst du im Waldheim als Kind dabei sein. Die Anmeldung läuft online oder über die Evang. Kirchenpflege Weilimdorf.

Anmeldung vom 06. bis 10. März 2017 in der Kirchenpflege – oder online ab 06. März 2017!

  • 1. Freizeit: 07.08.-19.08.2017
  • 2. Freizeit: 21.08.-02.09.2017

Onlineanmeldung zum Ferienwaldheim 2017
Was kosten die Waldheimferien 2017?

Öffnungszeiten Kirchenpflege (vom 06. bis 10. März 2017):
Mo – Fr 09:00 – 12:00 Uhr
Mo – Mi 14:00 – 16:00 Uhr
Do 14:00 – 17:00 Uhr

Kirchenpflege der Evang. Gesamtkirchengemeinde Weilimdorf
Ludmannstr. 10
70499 Stuttgart
Tel. 0711/120 40 87 10
Nur für Fragen (nicht Anmeldung): fwh-anmeldung@kirchenpflege-weilimdorf.de

Volles Haus beim Kulurbesen in Stephanus

Schon um 17.00 Uhr strömten die Besucher am Samstag, 28. Januar 2017 in den Gemeindesaal der Stephanuskirche, um die deftigen Kostbarkeiten vom Männerkochclub zu genießen.

Ob Schweinbäckle im Trollingersößle, Schlachtplatte mit Kraut oder „Saure Kuttla“ mit Brot – für jeden Geschmack war etwas dabei und dazu wurde reichlich roter und weißer Besenwein vom Winzer ausgeschenkt!

Zur Verdauung gab es dann schwäbischen Humor vom Feinsten: „Mamfred & Wunderle“ sorgten mit Musik, Zauberei, Witz und Akrobatik für Lachtränen in den Augen und Muskelkater im Zwerchfell.

Gut dass in der Pause die dabei verbrauchten Kalorien mit dem traditionell leckeren Ofenschlupfer und reichlich Vanillesoße wieder ausgeglichen werden konnten.

Der Männerkochclub beim Zubereiten der Speisen

Der Männerkochclub beim Zubereiten der Speisen

Ein rundum gelungener Abend – der hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet!

Text & Fotos: Stefan Frank

 

IKS musizierte beim Neujahrsempfang des Blinden- und Sehbehinderten-Verband

Der ISK spielt liebliche Weisen beim Neujahrsempfang

Der ISK spielt liebliche Weisen beim Neujahrsempfang

IKS musiziert beim Neujahrsempfang des Blinden- u. Sehbehinderten Verband Württemberg Bez.- Gruppe Stuttgart in der Friedenau in Stuttgart Ost

Am 7. Januar 2017 waren 9 Musikerinnen des Instrumentalkreis Stephanus beim Neujahrsempfang der Bezirksgruppe Stuttgart des BSV Württemberg zu Gast.

Ca. 1 Stunde dauerte das kleine Konzertle unter der Leitung von Claudia Dicke. Zur Begrüßung erklang der Marche Triumphante. Da wir uns noch im Weihnachtskreis befanden, musizierten wir als nächstes vier Weihnachtslieder. Wir stellten uns einzeln vor und beschrieben für die blinden und sehbehinderten Zuhörer jeweils die Instrumente.

Nach dem Konzert machten die Zuhörer rege Gebrauch, die Instrumente zu erfühlen

Nach dem Konzert machten die Zuhörer rege Gebrauch, die Instrumente zu erfühlen

Harfe und Hackbrett erklangen mit lieblichen Weisen. Stücke aus Renaissance und Barock wurden in unterschiedlichen Besetzungen mit verschiedenen Flöten von der kleinen Sopranino bis zum 1,70 cm großen Subbass gespielt. Mit englischen und schottischen Tänzen endete das Konzert. Nach herzlichem Beifall und Dankesworten der Bezirksgruppenleiterin Frau Maria Seidler spielten wir als Zugabe die 1. Polonaise, bearbeitet nach Mozart.

Nach Dankesworten von Frau Claudia Dicke machten die Zuhörer regen Gebrauch, die Instrumente „anzusehen“, also zu befühlen.

Wir freuen uns über neue Noten, die uns die Konzert-Gage ermöglicht.

Margarethe Vaihinger

Adventssingen: 400 Euro Spende für die „Diakonie Plus“

Die Advents-Sängerinnen aus dem Chor KlangArt

Die Advents-Sängerinnen aus dem Chor KlangArt

Adventsingen: für uns Sängerinnen aus dem Chor KlangArt ein wichtiger und schöner Termin. Zwei Gruppen, gerüstet mit Gitarre, Flöte und bekannten Weihnachtsliedern machten sich am 3.12.2016 auf den Weg.

Freudig wurden wir von den älteren Damen und Herren erwartet. Die bekannten Weihnachtslieder wurden zum Teil mitgesungen, dabei wurden Erinnerungen an vergangene Zeiten geweckt. Die Dankbarkeit und Freude über unseren Besuch war groß. Die großzügigen Geldspenden wollten wir gern den Patienten der Diakonie wieder zurückgeben.

Aus diesem Grund wurde im Rahmen des Neujahrsgottesdienstes eine Spende in Höhe von 400,–  für die Arbeit der Diakonie-Station Weilimdorf an Pfarrer Häcker übergeben. Er leitet das Geld ist für „Diakonie Plus“ bestimmt. Dieser unterstützt die Arbeit der Mitarbeiter in der häuslichen Pflege mit einem Zeitgeschenk.

Somit schliesst sich der Kreis und wir freuen uns über diese Möglichkeit, etwas zurückgeben zu können.

Angelika Djember

evangelische Telefonseelsorge in Stuttgart

telefonseelsorgeDie evangelische Telefonseelsorge in Stuttgart ist auch für Sie rund um die Uhr erreichbar: 0800-1110111.

Über 120 Ehrenamtliche mit je rund 500 Stunden Beratungsausbildung besetzen rund um die Uhr unsere beiden Leitungen. An allen Tagen des Jahres können Sie bei uns jemanden erreichen, der Ihre Nöte anhört. Manchmal geht es darum, Lösungswege aus schwierigen Situationen zu finden, in anderen Fällen sind wir da, wenn Sie Trost brauchen oder Sie suchen einen Menschen, der Ihnen hilft, die Einsamkeit zu ertragen. Auch per Mail und in unserem Chat sind wir über unsere Homepage erreichbar.

Wir werden viel angefragt – am Vormittag oder am frühen Nachmittag haben Sie die besten Chancen telefonisch durchzukommen. Sie möchten selbst bei der Telefonseelsorge mitarbeiten und interessieren sich für unsere Beratungsausbildung? Schauen Sie doch einmal vorbei auf unserer Homepage www.telefonseelsorge-stuttgart.de, wo Sie viele weitere Informationen finden.

Sie möchten uns finanziell unterstützen, weil wir in der Telefonseelsorge Stuttgart jedes Jahr rund 120.000 Euro benötigen, um zu überleben? Unser Spendenkonto ist IBAN: DE41 5206 0410 0000 4185 01 BIC: GENODEF1EK1 bei der Evangelische Kreditgenossenschaft Stuttgart (EKK).

« Older Entries