Category Archives: Kinder- und Jugendarbeit

Taufgottesdienst mit Kinderbetreuung: gerne Taufkerzen mitbringen!

Taufbecken in der Stephanuskirche

Taufbecken in der Stephanuskirche

Herzliche Einladung am 14. Mai 2017 zum Gottesdienst mit Taufen! Vier Kinder werden diesen Sonntag getauft – und wir begrüßen sie somit als neue junge Gemeindeglieder. Nach der Taufe werden ihre Taufkerzen angezündet und symbolisch zu den anderen Taufkerzen gestellt: Alle Kinder, die schon getauft wurden, dürfen gerne ihre eigene Taufkerze mitbringen. Wir zünden sie – zur Erinnerung an Eure Taufe – auch im Laufe des Gottesdiensts an!

Außerdem wird Kinderbetreuung angeboten – also auch mit Bewegungsdrang sind die Jungen willkommen!

Anmeldung zum Ferienwaldheim 2017

Ferienwaldheim LindentalWenn du zwischen 5 und 14 Jahren alt bist, kannst du im Waldheim als Kind dabei sein. Die Anmeldung läuft online oder über die Evang. Kirchenpflege Weilimdorf.

Anmeldung vom 06. bis 10. März 2017 in der Kirchenpflege – oder online ab 06. März 2017!

  • 1. Freizeit: 07.08.-19.08.2017
  • 2. Freizeit: 21.08.-02.09.2017

Onlineanmeldung zum Ferienwaldheim 2017
Was kosten die Waldheimferien 2017?

Öffnungszeiten Kirchenpflege (vom 06. bis 10. März 2017):
Mo – Fr 09:00 – 12:00 Uhr
Mo – Mi 14:00 – 16:00 Uhr
Do 14:00 – 17:00 Uhr

Kirchenpflege der Evang. Gesamtkirchengemeinde Weilimdorf
Ludmannstr. 10
70499 Stuttgart
Tel. 0711/120 40 87 10
Nur für Fragen (nicht Anmeldung): fwh-anmeldung@kirchenpflege-weilimdorf.de

Kindergarteneltern und Künstlertreff verschönern den Zaun

der neue Schriftzug am Zaun vom Stephanus-Kindergarten

der neue Schriftzug am Zaun vom Stephanus-Kindergarten

Jetzt hängt er, der neue Schritzug, der den Zaun des Kindergartens bunter und lebendiger aussehen lässt!

Die Holz-Buchstaben wurden von Kindergarten-Eltern mit großem Engangement ausgesägt und lackiert.

Anschließend war der Künstlertreff der Gemeinde an der Reihe, der mit mit viel Liebe zum Detail die Buchstaben noch mit Motiven zum Thema „Kindergarten“ verzierten.
Es lohnt sich also auch mal näher ran zu gehen!

Der nächste Künstlertreff findet übrigens am Samstag den 03. Dezember 2016 um 14.00 Uhr im Jakobusgemeindehaus statt.

 

KlangART sucht MITMACHER beim Weihnachts-Chor-Projekt!

AmHimmel-KlangARTDas ist DIE CHANCE zum ausprobieren!
In diesem Jahr möchte der Chor KlangART der Stephanusgemeinde im Gottesdienst an Heilig Abend, um 15.30 Uhr in der Stephanuskirche Giebel zusammen mit den BuKiMo-Kindern das Weihnachtsmusical »Am Himmel geht ein Fenster auf« aufführen.
Die Geschichte handelt von zwei Freundinnen, Patricia und Florina, die gemeinsam zur Schule gehen. Florina stammt aus Albanien und ist Muslimin. Sie stellt ihrer Freundin eine interessante Frage: »Warum feiert ihr hier in Deutschland eigentlich Weihnachten?« Patricia beginnt zu erzählen. In »Am Himmel geht ein Fenster auf« wird die biblische Weihnachtsgeschichte stimmungsvoll sowie heiter in musikalisch umrahmten Spielszenen dargestellt.
Und sie können ein Teil dieser Aufführung werden!
Wenn sie schon immer einmal in einem Chor mitsingen wollten, sich aber nie getraut haben oder nicht die Zeit haben regelmäßig übers Jahr an Chorproben teilzunehmen dann sind sie jetzt bei uns goldrichtig.
Wir proben für diese Aufführung genau 4x, nämlich immer mittwochs, am 30.11. , 07.12. , 14. und 21. Dezember 2016 um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der Stephanuskirche, Giebelstraße 30. Das ist eine absehbare Zeit, und wenn es ihnen dann Spaß gemacht hat können sie sich ja immernoch überlegen bei uns weiter mitzumachen. Wir sind eine lustige Truppe zwischen 30 und 85 Jahren und würden uns freuen Sie bei diesem Projekt in unserer Mitte begrüßen zu dürfen. Weitere Infos unter e-mail: klangart-stephanus@gmx.de.

Schulranzensammlung für Weilimdorfer Flüchtlingskinder

Flüchtlingskinder in Weilimdorf mit den gespendeten Schulranzen

Flüchtlingskinder in Weilimdorf mit den gespendeten Schulranzen

Die „Schulranzenaktion“ der Stephanuskirche und des ÖFF Evangelischen Stephanuskirche und des Ökumenischen Freundeskreis Flüchtlinge in Giebel ist vorerst abgeschlossen.

Die Helfer waren lange Zeit auf der Suche nach Schulränzen, die nun ausreichend gespendet wurden. Viele der Flüchtlingskinder aus der Spechtweghalle, dem Lindentäle und den beiden anderen Einrichtungen (Hausen und Solitudestraße) machen sich bereits jeden Morgen auf den Weg in ihre Schule, die gespendeten bunten Schulranzen auf dem Rücken.

Alle Kinder haben sich sehr über die tollen Ranzen gefreut und deshalb möchte der Flüchtlingskreis Weilimdorf allen Sammlern und Spendern ganz herzlich Danke sagen. Mit Ihrer Spendenaktion haben Sie vielen Kindern und deren Eltern eine große Freude gemacht. Wir grüßen alle ganz herzlich und Dankeschön!

Die Helfer des Flüchtlingskreis Weilimdorf und des Ökumenischen Freundeskreis Flüchtlinge

FREI.WILL.ICH. – FSJ in Weilimdorf!

EJUS Weilimdorf

EJUS Weilimdorf

Wir sind auf der Suche nach DIR!

  • Du möchtest dich orientieren und wertvolle neue Erfahrungen sammeln, um zum Beispiel eine Berufsentscheidung zu treffen?
  • Du suchst ein interessantes und sinnvolles Engagement, um die Zeit zwischen verschiedenen Lebensabschnitten für Dich zu nutzen?
  • Du möchtest dich in einer sozialen Organisation für Menschen einbringen?

Egal aus welchen Gründen Du dich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) entscheidest:
Wir versprechen, Du wirst interessante Menschen kennenlernen, (neue) Aspekte der pädagogischen und sozialen Arbeit, nicht nur im Bereich Jugend, erfahren und persönlich bereichert Deinen weiteren Weg gehen.
Wenn Du das FSJ als Orientierungsphase nutzt, wird Dir das helfen, die Entscheidungen über Deinen weiteren beruflichen Weg zu treffen. Wir unterstützen Dich an dieser Stelle mit unseren Möglichkeiten.

Die Evangelische Jugend in Weilimdorf bietet gemeinsam mit der Gesamtkirchengemeinde in Weilimdorf zum 1.9.2016 eine kombinierte Stelle im Bereich Jugendarbeit (50%) und Gemeindearbeit (50%) an.

Bei Interesse wende Dich bitte an:

René Böckle, Jugendreferent
Telefon: 0711 / 887 277 3
E-Mail: rene.boeckle@ejus-online.de

Hartmut Häcker, Pfarrer
Telefon: 0711 / 887 30 95
E-Mail: hartmut.haecker@elkw.de

 

Informationen zur Stelle

• Dauer: jeweils ein Jahr, vom 1. September bis zum 31. August des Folgejahres
• Für Männer und Frauen gleichermaßen offen.
• Taschengeld: 200.- € monatlich zzgl. einer Pauschale für Verpflegung und Unterkunft: 170.- € monatlich
• Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Weilimdorf trägt die Kosten für die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge.
• 25 Bildungstage, die in einwöchigen fachbezogenen und gesellschaftspolitischen Seminaren gemeinsam mit anderen Freiwilligen besucht werden.
• Urlaub: 24 Tage bei 5 Tage-Woche.
• Arbeitszeit: 40 Stunden pro Woche. Bereitschaft, auch mal am Abend oder am Wochenende zu arbeiten wird erwartet.
• Der Kindergeldanspruch für unter 25-jährige bleibt erhalten.
• Sonstige Vergünstigungen ähnlich wie bei Schülern/Studenten.
• Die Freiwilligen werden durch einen Anleiter bei ihren Aufgaben begleitet.
• Aufgabenschwerpunkte werden individuell je nach Interesse mit jedem Freiwilligen vereinbart.
• Das FSJ ist ein Jugendfreiwilligendienst und damit nur für Frauen und Männer von 16 bis 27 Jahren offen.

Der Besitz eines Führerscheins ist erwünscht.

 

Die Schwerpunkte der FSJ-Stelle in Weilimdorf 

  • Mitarbeit und Gestaltung im Kinder- und Jugendbereich bei unterschiedlichsten Angeboten und Veranstaltungen 
  • Administrative Aufgaben
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Materialwartung 

 

Bewerbungen bitte bis zum 31.03.2016 an das geschäftsführende Pfarramt Weilimdorf, Pfarrer Hartmut Häcker, Ludmannstraße 20, 70499 Stuttgart oder digital an Hartmut Häcker oder an die Evangelische Jugend Stuttgart, zu Händen Jugendreferent René Böckle, Ludmannstraße 10, 70499 Stuttgart oder digital an René Böckle.

Der Träger der Einsatzstellen für einen Freiwilligendienst in der Evangelischen Jugend in Weilimdorf sowie der Gesamtkirchengemeinde Weilimdorf ist das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (ejw). Dieses nimmt die Anstellung vor und verantwortet die 25 Bildungstage.

Tohuwabohu beim Bukimo – Knete formt die Welt!

Bukimo - die Welt in Knete

Bukimo – die Welt in Knete

Am 1. Januar 2016 fing das neue Jahr an. Für die BuKiMo – Kinder ein Grund am 2. Januar über den Anfang nachzudenken. Ganz am Anfang gab es das Tohuwabohu und dann hat Gott das Licht gemacht – dann das Wasser und die Kontinente – die Pflanzen – die Tiere und am Schluss die Menschen. Spielerisch haben die Kinder das Wunder der göttlichen Schöpfung erfahren. Mit Knete formten sie ihre Welt und mit einem leckeren Obstsalat schloss die BuKiMo – Stunde ab.

Nächster BuKiMo ist am Samstag 6. Februar 2016. Wir freuen uns, wenn du kommst!

BuKiMo: das ganz andere Krippenspiel an Weihnachten

Unter der Leitung von Lothar Gramm hat der „BuKiMo“ an Heilig Abend, 24. Dezember 2015, in der Stephanusgemeinde den Gottesdienst ein wenig „umgekrempelt“, das Krippenspiel war der Weihnachtsgottesdienst. Wir haben zur Erinnerung eine kleine Bildergalerie online gestellt (Fotos: KGR Mitglied Hans-Martin Goede), per Klick werden die Bilder vergrößert:

KKK: Aller guten Dinge sind drei….

KKK-IMG_0680„Aller guten Dinge sind drei….“ – das ist das Fazit der 14. Kinderkochklubtage im Stephanus-Gemeindehaus. Denn inzwischen sind aus der einen Gruppe mit 6 Kindern nun drei Gruppen mit insgesamt 28 Kindern geworden. Am Montag und Dienstag, dem 2/3. November trafen sich 10 Kinder im Alter von 6-8 Jahren, Mittwoch und Donnerstag waren es die 9-11-jährigen und am Sonntag war das erste Treffen des Teenie-Kochklubs mit Teilnehmerinnen im Alter von 11-13 Jahren.

KKK-IMG_0677Das Spektrum im aktiven Tun reichte dann von den Krautfleckerln, über die Kürbissuppe bis zu den Frankfurter Bonbons. Alles gab es natürlich auch wieder sowohl in vegetarischen Varianten als auch mit Fleisch. Als Nachtische wurden dann Wackelpeter mit Vanillesoße, Milchreis mit Zimt und Zucker sowie Schwarzwälder Becher hergestellt.

Wie in den vergangenen Jahren wurden auf Wunsch der Kinder auch wieder verschiedene Marmeladen hergestellt. Natürlich gab es – mit Blick auf die bevorstehende Adventszeit- auch wieder verschiedene Varianten von Plätzchen. Besonders gefragt waren neben den klassischen Ausstecherle, die „Wespennnester“ und „Husarenkrapfen“.

KKK-IMG_0686Die Teenie-Gruppe probierte zum ersten Mal verschiedene Pralinensorten mit großem Erfolg aus. Von allem wurde sofort nach Fertigstelleung probiert, dann nahmen die Kinder natürlich auch noch „Versucherle“ mit nach Hause. Das übrige wurde dann am Basar der Stephanuskirchengemeinde am Wochenende 14./15. November verkauft.

Als Verkäuferinnen waren einige Teilnehmerinnen sowie Helferinnen aus dem Kinderkochklub sehr engagiert und erzielten dabei gute Erfolge, sodass beinahe alles verkauft werden konnte. Nun freuen sich alle auf die nächsten Kochtage in den Osterferien bzw. die Teenies müssen ihren Termin noch verabreden.

BuKiMo feiert Weihnacht

Das BuKiMo LogoDer „BuKiMo“ feiert Weihnachten

am Heiligen Abend, 24.12.2015, 15:30 Uhr

und lädt die ganze Gemeinde dazu ein: Die Eltern und Geschwister unserer BuKiMo- Kinder,
Opa, Oma, Onkel, Tanten und die ganzen Anverwandten, Nachbarn, Freunde, Jung und Alt – die ganze Gemeinde feiert halt.

Die BuKiMo – Kinder und die MitarbeiterInnen führen ein Weihnachtsspiel auf. Dazu laden wir noch Kinder ein, die gerne mitspielen wollen.

Weitere Infos dazu gibt es im BuKiMo am Samstag, 5. Dezember 2015 um 10 Uhr bis 12:30 Uhr in der Stephanuskirche, Giebelstraße 30.

Die Proben-Termine sind: 5.; 12.; 19.; 23. Dezember, immer um 15 bis 17 Uhr.

Zwei Köche die auszogen ein Konfirmanden-Zeltlager in Italien zu bekochen

Heiner Scholz (links) und Frank Albrecht (rechts)

Heiner Scholz (links) und Frank Albrecht (rechts)

Kochen für das es sich lohnt: Frank Albrecht und Heiner Scholz vom Männerkochclub Stephanus kochten für 160 Konfirmanden und 50 Mitarbeiter aus 8 Stadtteilen Stuttgarts an der Adria.

Die Konfirmanden von Stuttgart-Nord, Degerloch, Botnang, Plieningen, Sonnenberg, Asemwald, und Birkach, begleitet mit ihren Pfarrer gingen in der letzten Sommerferienwoche nach Rosalina de Mare auf das Konficamp, ca. 40 km südlich von Venedig. Unterstützt und organisiert von der EJUS mit ihren Jugendreferenten + innen und 40 Mitarbeitern.

Welch eine Logistik musste da gestemmt werden, wenn man für 210 hungrige Mäuler drei Mahlzeiten am Tag zu sorgen hatte. Das fünfköpfige Küchenteam fing schon morgens um 6.30h an das Frühstück vorzubereiten. Erst einmal wurde 8l Kaffee für die müden Pfarrer und Mitarbeiter aufgesetzt. Parallel dazu 30l Kakao warm gemacht und dann die Frühstückskisten gerichtet. Jede Gemeinde hat für sich in ihrem Camp die Mahlzeiten eingenommen. Wir in der Küche hatten für 6 Camps, davon 4 x mit 40 – 50 Personen und zwei mit 12 + 15 Personen, das Essen zu richten. Nach dem Frühstück ging es gleich weiter mit dem Kochen für das Mittagessen, das in der Regel eine kleinere Mahlzeit war und erst zum Abendessen gab es dann das vollwertige Hauptgericht. Um allen gleichzeitig ein warmes Essen ausgeben zu können, haben wir dies nur geschafft, in dem wir uns 6 Warmhalteboxen und genügen Gastrobehälter organisierten.

Gleich am ersten Tag gab es abends Schnitzel mit Spätzle und Soß. Hier wurden 180 Schnitzel ausgebraten und 18Kg Spätzle verarbeitet. Gleichzeitig musste auch noch an die 20 Vegetarier gedacht werden, die dann Kässpätzle bekamen. Sabine Klonk kümmerte sich um unsere Sonderfälle wie Gluten, Laktose und andere Allergien und bereitete für diese Jugendlichen immer separates Essen zu.

Gegen Ende der Freizeit mussten wir feststellen, dass die Mengen und der Nachschlag immer größer wurde, ob es an der Qualität lag oder die privaten Vorräte aufgebraucht waren, werden wir nicht mehr herrausfinden.

Strandbuffet

Strandbuffet

Höhepunkt unsere Kochkunst war mit Sicherheit das Büfett am Strand. Hier war die Schwierigkeit, die richtige Menge in einer großen Vielfalt und Auswahl zu finden und trotzdem alle satt zu bekommen. So gab es Garnelenbällchen, Honigmelone mit Schinken, Tomaten-Mozzarella Salat, Ruccolosalat mit Parmesan, Schnitzelstreifen, Kässpätzle, nur mal einen kleinen Auszug vom Büfett zu nennen. Nach Einweisung der Jugendlichen, wie man sich an einem Büfett verhält und Auslosung der ersten Gemeindegruppen am Bufett war es ein gelungener Event, jeder wurde satt und die 5 voll beladenen Biertische waren bis auf wenige Bananen leer gefegt.

Die große Kunst ein ausgewogenes Essen mit dem Anspruch Qualität zu bieten, kann nur gelingen wenn im Vorfeld alles zusammen spielt. Durchdachter Speiseplan, eine gute Seele vor Ort, wie Manfred Busch, der uns jeden Tag die Ware lieferte und einiges auch kurzfristig organisieren konnte, ein erfahrenes Küchenteam und die Bereitschaft am Tag 10h sich einzusetzen. Ein Spezialist für die Salatsoßen, drei fleißige Helferinnen, wie Anna, Sabine und Rose, und einen Chef der immer mit wachen Auge und passendem Timing das Ganze im Blick hatte.

Und dies lohnt sich, wenn man sieht, was für eine Arbeit an den Konfirmanden geleistet wird. Die Jugendlichen bekommen in diesen 6 Tagen Religion und Jugendarbeit so hautnah mit, wie sie in einem halben Jahr Konfirmandenunterricht nicht erfahren. Wo erlebt man Taufgottesdienst am Meer, ein Abendmahlfest mit 160 anderen Jugendlichen unter Pinien, Spiel und Spaß mit Disco und Unterhaltung vom Feinsten? Diese Freizeit in ihrer Form, erinnerte mich an die Jugendarbeit in den Anfängen der 80. Jahre, damals war in der Regel vormittags Bibelarbeit jugendgerecht und praxisnah und nachmittags gemeinsames Erleben von Spiel, Spaß und Sport. Damals haben wir viel gesungen und musiziert, dass ich hier auf Konmare wieder erlebt habe, und was mich sehr erstaunt hat, die Konfirmanden haben alle mit Freude und guter Laune mitgemacht und wir hatten den Eindruck sie fühlen sich sehr wohl. Ich kann nur empfehlen, macht es möglich, Konfirmanden auf so einer Freizeit mitgehen zu lassen.

Fotos + Text Heiner Scholz

Erntedankgottesdienst in Stephanus

Erntedank Altar in Stephanus

Erntedank Altar in Stephanus

Am Sonntag, dem 27.9. 2015 fand der traditionelle Erntedankgottesdienst in der Stephanuskirche unter Mitwirkung von Kindern aus dem Kindergarten statt. Die großen und kleinen Besucher und Besucherinnen konnten sich an dem wieder schön geschmückten Altar erfreuen. Herr Scheiber und Bruder Michael hatten gekonnt alle Gaben, die zur Verfügung standen, ansprechend und dekorativ aufgestellt. Für die mitgebrachten Körbchen der Kindergartenkinder war selbstverständlich auch noch Platz.

Im Gottesdienst wurden dann hauptsächlich Lieder gesungen, die sowohl den Kindern aus dem Kindergarten als auch den anderen Gottesdienstbesuchern bekannt waren. Herr Schulz an der Orgel begleitete die entsprechenden Lieder und die Liturgie des Gottesdienstes wieder in bewährter Weise.

In der Predigt sprach Pfarrer Löw die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Menschen an und wie wichtig diese Unterschiede und die Akzeptanz dieses Verschiedenseins auch im Alltag sei. Die Geschichte von den verschiedenen Obstsorten und ihre Beliebtheit bei Kindern und großen Menschen machte das Thema für alle ganz klar und anschaulich.

Die Kindergartenkinder hatten auch noch ein Dankgebet mitgebracht, das sie vortrugen. Am Ende des Gottesdienstes wurde der neue Mitarbeiter im Kindergarten vorgestellt. Herr Valentin Kurz arbeitet seit Anfang September im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres in der Einrichtung mit, um die Integration eines Kindes zu unterstützen.

Beim anschließenden Kirchenkaffee gab es wieder die neuesten Infos von der vergangenen Kirchengemeinderatssitzung. Es standen auch noch einige Marmeladen und Gelees, gekocht während der Kinderkochklubtage im Mai und September, zum Verkauf zur Verfügung. Der Erlös ist weiterhin für die entstandenen Kosten der Renovierung der Orgel gedacht.

Foto/Text Edith Gramm

BuKiMo: Herzliche Einladung zu „Bunter Kinder Morgen“!

Das BuKiMo LogoDas ist der neue Name für unsere Kinderkirche in der Stephanusgemeinde. Seit dem Weggang von Pfarrer Karl-Eugen Fischer ist die Kinderkirche leider verwaist. Das wollen wir nun ändern, denn Kinder haben ein Recht auf Kinderkirche!

Ein Team um Diakon und Jugendreferent Lothar Gramm beginnt am

Samstag, 3. Oktober 2015

den Neustart der Kinderkirche mit dem Namen Bu Ki Mo.

„Bunter Kinder Morgen“ – Der Name ist Programm: von 10 bis ca. 12:30 Uhr wollen wir gemeinsam mit den Kindern eine biblische Geschichte hören, miteinander spielen, malen, basteln, singen, essen und trinken.

Alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren können zum Bu Ki Mo kommen. Beginn und Ende mit einer Liturgie ist stets in der Stephanuskirche.

Bu Ki Mo ist immer am ersten Samstag im Monat – auch in den Ferien. Zweimal im Jahr wird BUKIMO einen großen Gottesdienst für die ganze Gemeinde veranstalten.

Bu Ki Mo – unsere Kinderkirche in der Stephanusgemeinde!

Für Informationen und Fragen rufen Sie an oder schreiben Sie eine Mail an: Diakon Lothar H Gramm, Fon 07156 23896; lothar@gramm.tv

(Fast) Alles neu macht der … September!

Montage des neuen Zaunes durch Fachleute

Montage des neuen Zaunes durch Fachleute

Es tut sich was in der Giebelstraße 26! Seit fast 20 Jahren gibt es dort den Kindergarten der evangelischen Stephanuskirchengemeinde in dem jetzigen Gebäude mit einem großen, vielseitig und ansprechend für Kinder gestalteten Garten. Neu ist der Zaun, der einen freundlichen „Ein“-druck und einen offenen „Aus“-blick ermöglicht. Die bisherige recht wildwüchsige Hecke wurde fachgerecht entfernt. Erneuert wurden im Gelände auch verschiedene Bereiche bei der Rutsche, der Nestschaukel und dem Klettergerüst. Geblieben sind das vielseitig bespielbare große Kinderhaus und der von einer Familie gespendete Balancierbalken. Mit großer Begeisterung haben die Kinder nach den Sommerferien alles gleich intensiv wieder genutzt.

der neue Zaun rund um das Kindergartengelände

der neue Zaun rund um das Kindergartengelände

Geblieben ist auch das „Gemüsebeet“ auf dem weiterhin Erdbeeren, Paprika, Gurken, Salat und Karotten wachsen können unter den Augen und der fachkundigen Obhut der interessierten Gärtnerinnen und Gärtner. Auch die Blumenrabatten mit selbst gesäten und gepflanzten Blumen sowie den Tomatenpflanzkasten wird es weiterhin geben. Natürlich ist der riesige Sandkasten eine ebenfalls intensiv genutzte Attraktion – egal bei welchem Wetter.

Der Kompost im hintersten Eck unterstützt das Anpflanzen, die Grundlage für einen guten Boden und den pädagogischen Aspekt der Einrichtung Mülltrennung (und –vermeidung!) früh kennen zu lernen.

die beliebte Nestschaukel wurde erneuert

die beliebte Nestschaukel wurde erneuert

FSJ-ler für ein Jahr im Stephanuskindergarten

Die Einrichtung ist weiterhin von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet und es sind auch weiterhin die bisherigen Fachkräfte dort tätig. Neu ist der FSJ-ler, ein junger Mann, der für ein Jahr die Mitarbeiterinnen bei der Integration eines behinderten Kindes unterstützt. Es bleibt auch weiterhin ein Schwerpunkt der Einrichtung, dass alle Kinder vielfältig und intensiv durch zusätzliche Angebote und eine Fachkraft für Sprachförderung unterstützt und gefördert werden. Neu ist die Möglichkeit, dass in dem Kindergarten nun auch Kinder ab 2 Jahren bereits aufgenommen werden können. Derzeit wird dafür ein besonderer Bereich zum Wickeln, Ausruhen oder als Rückzugsraum eingerichtet.

das vielseitig bespielbare Spielhaus

das vielseitig bespielbare Spielhaus

Es bleibt weiterhin für alle Kinder die Möglichkeit im Rahmen des „Schulfruchtprojektes“ zusätzlich zum eigenen Vesper noch gespendetes Obst und Gemüse zu essen (das schmeckt oft im Kindergarten besser als zu Hause!!) Dazu wurde neu in einem Raum die „Mensa“ eingerichtet, in der die Kinder nun ihr Frühstück einnehmen können, zu einer Zeit die sie selbst bestimmen. Hier treffen sie sich nicht nur zum Essen sondern oft gehören auch Gespräche und der Austausch über ihre aktuellen Themen dazu. Tee und Wasser stehen den Kindern den ganzen Tag zur freien Verfügung.

Neu sind auch – durch das „teiloffene“ Konzept- die verschiedenen gemeinsamen Bereiche in allen Räumen für die Kinder, wo sie nun spielen können, je nach Neigung mit dem Material, dass sie interessant finden und/oder anderen Kindern, die die gleichen Interessen haben oder einfach als Freunde zusammen spielen wollen. Bleiben werden die Angebote und Unternehmungen wie regelmäßige „Draußentage“, Ausflüge zum Waldspielplatz, in den Fasanenwald, in die Bücherei, die Stadtbibliothek, Besuch der Polizei, des Mundhygienezentrums und die regelmäßigen Kochtage. Immer wieder haben die Kinder auch die Möglichkeit an Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde teilzunehmen oder sie mitzugestalten. Höhepunkte sind sicher auch weiterhin die Feiern zu kirchlichen Festen wie Nikolaus, Weihnachten und Ostern, aber auch das jährliche Laternenfest im Herbst und das Sommerfest am Ende des Kindergartenjahres. Am kommenden Sonntag nehmen Kinder des Kindergartens wieder am Erntedankgottesdienst teil.

Noch Plätze frei

Derzeit sind noch ein paar Plätze im Kindergarten frei sowohl für Kinder ab 3 Jahren als auch für Zweijährige. Anmeldungen sind in der Einrichtung möglich. Interessierte Familien können sich unter der Rufnummer 8620230 erkundigen und weitere Informationen einholen.

Zirkus Halli-Galli im Gemeindehaus

 

halligalli-1Zu einer grandiosen Vorstellung des Zirkus hatten sich am 23. Juli 2015 um 17.00 Uhr viele Besucher und Besucherinnen sowie die Kinder des Stephanuskindergartens mit ihren Erzieherinnen eingefunden. Mit einer von den Kindern selbst hergestellten „Familieneintrittskarte“ und gestärkt mit einer Tüte Popcorn strömten sie in den Gemeindesaal. Eltern, Geschwister sowie diverse Familienangehörige und noch weitere andere Gäste waren gespannt und nahmen ihre Plätze ein.

Auf der entsprechend dekorierten Bühne zeigten dann graziöse Seiltänzerinnen, anmutige Pferde, wilde Tiger und Löwen, lustige Affen und geschickte Hula-Hupp- Reifen-Künstlerinnen ihre Kunststücke. Die gar nicht tappsigen Bären, die Elefanten mit den großen Ohren und ihrem langen Rüssel bewiesen ihr umfassendes Können wie auch die galanten Zebras, der mutige Schlangenbeschwörer, der überzeugende Zauberer und die superstarken Gewichtheber. Zum Lachen brachte der Clown dann auch den ganzen Saal mit seinen (un)-geschickten Darbietungen. Die vielfältigen und von den Kindern selbst ausgesuchten und mit Eifer und Spaß dargebotenen Attraktionen erhielten immer wieder spontanen Beifall. Durch die Vorführung führten zwei wortgewandte Moderatoren mit klaren Ansagen und der Anregung zum Applaus – der natürlich immer sofort kam!! Zum Schluss gab es sogar noch Rufe nach „Zugaben“!!!

halligalli-2Nach der Vorstellung erhielten alle schulpflichtigen Kinder ihre Schultüten, die sie in diesem Jahr (zum ersten Mal) mit viel Geschick und ganz individuell – alle wunderschön – hergestellt hatten. Vergleichbare gibt es nicht zu kaufen!

Danach sprach Frau Weller im Namen des Teams ihren herzlichen Dank an die Kinder für die gelungene Vorstellung und an die Eltern für die Zusammenarbeit im vergangenen Kindergartenjahr aus. Die Vertreterinnen des Elternbeirates bedankten sich im Namen der Eltern bei den Erzieherinnen mit Blumen und überreichten für die Kinder Puzzle und Spiele.

Schade, dass das Wetter die nach der Vorstellung geplante „Hocketse“ ins „Wasser“ fallen ließ. Die Kinder erhielten trotzdem als kleines Trostpflaster ein leckeres Eis.

« Older Entries