Category Archives: Kirchengemeinderat

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 27. April 2017

Am 27. April 2017 traf sich der Kirchengemeinderat der Stephanuskirche erstmals nach Ostern im Gemeindehaus. Bei dieser Sitzung wurden die neuen „Opferbons“ endgültig auf den Weg gebracht – der Druck ist beauftragt, zum „Graswurzelgottesdienst“ am 2. Juli auf der Kirchwiese werden sie erstmalig der Gemeinde vorgestellt und zum Kauf angeboten. Auf Wunsch werden entsprechende Spendenbescheinigungen ausgestellt. Es wird Abreißblocks zu 10 Bons im Wert von jeweils 5 Euro geben. Dem Gottesdienstbesucher steht es frei, bei der Kollekte am Ausgang die entsprechende Anzahl an Bons statt Bargeld einzuwerfen.

In der Kirche wurde als Dank für die zahlreichen Spenden von Privatpersonen für die Sanierung der Weigle-Orgel auf der Südseite ein Dankesbild aufgehängt. Es wurde vom Künstlertreff gestaltet und wird bis zum Herbst 2017 zu sehen sein. Ebenso werden in Zukunft wieder Fotos von den Täuflingen aus der Gemeinde in der Kirche gezeigt. Es wurden Schafe und Hirten gemalt und aufgehängt, auf denen ein Bild und der Name und Taufspruch des Täuflings befestigt werden, so die Eltern des Täuflings es wünschen.

die Gehwegschäden vor der Kirche sind unübersehbar. Sie werden nun in Kürze beseitigt.

Die Gehwegschäden vor der Kirche sind unübersehbar. Sie werden nun in Kürze beseitigt.

Die Gehwegplatten vor der Kirche (siehe Foto) und an den Parkplätzen am Kindergarten sind vielfach beschädigt bzw. durchgebrochen und stellen punktuell Stolperfallen dar. Der Kirchengemeinderat hat daher die Instandsetzung der Platten und Verfestigung des Untergrunds beauftragt.

Ebenso sollen neben den Schaukästen Fahrradständer aufgestellt werden, da bei größeren Gottesdiensten und zum Konfirmandenunterricht das Angebot von Elementen zum Fahrradschlossanbringen fehlt. Die Fahrradabstellplätze an der Tür zum Gemeindehaus sind nicht mehr zeitgemäß (nur das Vorderrat kann notdürftig angeschlossen werden). Daher wird überprüft, ob auch hier „Parkschnecken“ mit je 4 bis 8 Fahrradabstellplätzen montiert werden können.

Die ehrenamtlichen Jugendhelfer der Kinderkirche „BuKiMo“ werden voraussichtlich in den Sommerferien 2017 an einer einwöchigen Fortbildung im Haus der Kinderkirche in Beilstein teilnehmen. Der Kirchengemeinderat freut sich über das Engagement und übernimmt einen großen Teil der Kosten.

Die KGR-Sitzung am 18. Mai 2017 findet im Jakobusgemeindehaus statt, die Sitzung am 20. Juli 2017 wird im Stephanuskindergarten stattfinden.

Weitere Inhalte der öffentlichen KGR-Sitzung können jederzeit auf Anfrage im Pfarrbüro im Protokoll eingesehen und nachgelesen werden.

 

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 16. März 2017

Auf seiner März-Sitzung begrüßte der Stephanuskirchengemeinderat Pfarrerin Annegret Oette, die seit diesem Monat die Pfarrstelle 2 mit einem Dienstauftrag von 50 % in der Gemeinde versieht.

Das Opfer der Passionsandachten 2017 in der Stephanuskirche wird für das Projekt „Jakobusvesper“ verwendet, welches im Herbst 2017 in Hausen starten soll (weitere Infos zum Jakobusvesper können HIER nachgelesen werden).

Der Kirchengemeinderat beriet zudem die Ergebnisse einer gemeinsamen Sitzung mit den Kirchengemeinderäten von Oswald-Wolfbusch und Dietrich-Bonhoeffer, die am 13. März 2017 im Stephanusgemeindehaus stattfand. Hier wurden Möglichkeiten einer noch engeren Zusammenarbeit der Gemeinden in Weilimdorf als Gesamtkirchengemeinde ausführlichst besprochen und erörtert. Inhaltliche Punkte dieses „SPI-Projektes“ („Struktur – Pfarrdienst – Immobilien“) werden in den kommenden Wochen erarbeitet und anschließend in weiteren gemeinsamen Sitzungen als Arbeitsgruppe des Gesamtkirchengemeinderates besprochen.

Auf dem Gelände des Kindergartens wirft eine Kiefer vor allem in den Wintermonaten große Schatten und erfordert ständiges elektrisches Licht in einem Gruppenraum. Der KGR beschloss daher, den Baum um lichtbehindernde Äste fachmännisch auslichten zu lassen. In Folge dessen soll eroiert werden, wann, ob und welche Spielgeräte auf dem Außengelände ausgewechselt werden können bzw. müssen. Zur Verbesserung der Raumatmosphäre und des Schallschutzes genehmigte der Kirchengemeinderat auch die Erneuerung der inzwischen labilen Gardinenstangen und Beschaffung neuer Vorhänge.

Zum Graswurzelgottesdienst im Sommer 2017 wird der Kindergarten und der Kindergarten-Elternbeirat auf der Kirchwiese einen Flohmarkt abhalten. Je nach Wetterlage kann dieses Angebot auch unter dem überdachten Gang durchgeführt werden. Ebenso soll den Eltern dabei die Möglichkeit gegeben werden, einen eigenen Grill aufzustellen, um muslimischen Familien eine Teilnahme am Mittagessen nach dem Gottesdienst zu erleichtern.

Gemeinsam mit einigen Konfirmanden-Eltern und dem Bauausschuss der Gemeinde wird im Frühjahr 2017 das Geländer im Treppenhaus der Kirche neu gestrichen. Farbliche Akzente sollen dem Treppenhaus einen frischeren Charakter verleihen. Der Kirchengemeinderat dankt für das Engagement des Ausschuss und der Eltern.

Weitere Inhalte der öffentlichen Sitzung des KGR können auf Anfrage jederzeit im Pfarrbüro im Protokoll eingesehen werden.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 16. Februar 2017

Einige der Buntglasfenster sind beschädigt - mit Kirchgeldspenden sollen diese baldmöglichst repariert werden.

Einige der Buntglasfenster sind beschädigt – mit Kirchgeldspenden sollen diese baldmöglichst repariert werden.

Auf seiner Februarsitzung hat der Kirchengemeinderat der Stephanusgemeinde sich ausführlichst mit der Projektbestimmung für das Kirchgeld beschäftigt. Das Spendenprojekt der Gesamtkirchengemeinde ist die Partnergemeinde in Ramallah (Palästina), in Stephanus legte sich der KGR auf die Reparatur der Buntglasfenster an der Kirchenfassade (Südseite) fest sowie auf das Jakobusvesper.

Die Konfirmation im kommende Jahr in der Stephanuskirche wurde auf den 29. April 2018 festgelegt.

Die Begrüßung der neuen Pfarrerin z.A. Frau Oette findet am Sonntag, 26. März 2017 statt mit einem anschließenden Kirchenkaffee.

Mit Kirchenpfleger Werner Martin besprach der Kirchengemeinderat abschließend den Haushaltsplan 2017 der Stephanusgemeinde. Der Haushaltsplan wurde gemäß dem Text der Tischvorlage einstimmig genehmigt.

Abschließend wurde zudem die Einführung der „Opferbons“ beraten und der Druck bewilligt, so dass dieses Projekt noch in 2017 starten kann. Die Opferbons werden auf der Webseite der Stephanuskirche zur Einführung noch ausführlichst vorgestellt.

Weitere Inhalte und Themen der Sitzung können auf Anfrage im öffentlichen Protokoll im Pfarrbüro eingesehen werden.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 19. Januar 2017

Auf seiner ersten Sitzung im neuen Jahr 2017 blickte der Kirchengemeinderat auf Weihnachten 2016 zurück. So wurden die Rückmeldungen zum Krippenspiel an HeiligAbend, den Gottesdienst am 1. Feiertag sowie die Waldweihnacht am 2. Feiertag besprochen. Für Weihnachten 2017 ist nun z.B. angedacht, vor allem den Gottesdienst am 1. Weihnachtsfeiertag einen mehr familiären Charakter zu geben.

Endgültig beschlossen ist nun die Einführung sog. „Opferbons“ in Stephanus. Hierzu sollen Bögen mit 10 Bons á 5 Euro gedruckt werden. Diese Bons werden über das Pfarrbüro verkauft und auf Wunsch eine Spendenbescheinigung ausgegeben werden, was so bisher für die Kollekte nicht möglich war. In der Februarsitzung wird abschließend mit der Kirchenpflege die Einführung besprochen, so dass noch in diesem Jahr mit der Einführung gerechnet werden kann.

Die Orgelsanierung in 2014 hat rund 47.000 Euro gekostet – rund 22.500 Euro kamen an Spenden von Firmen, Gruppen und Gemeindemitgliedern zusammen. Mit einer Dankestafel im Kirchenvorraum soll den Spendern gedankt werden. Die Tafel wird in Zusammenarbeit mit dem Künstlertreff entstehen.

Die „Bauschau“ im Januar 2017 ergab, dass in den Gebäuden der Gemeinde, aber auch auf den Grünanlagen einige Verbesserung, Renovierungen bzw. Austausche vorgenommen werden müssen. Mit den betroffenen Einrichtungen wie Gruppen werden in den kommenden Wochen die Arbeiten besprochen.

Besondere Gottesdienste werden heuer am 9. April (Palmsonntag) zum 25. und 50. Konfirmationsjubiläum und am 31. Oktober (500. Reformationstag) stattfinden. Die Orgelnacht (mittlerweile die 4.) wird am Freitag, 22. September 2017 um 19.30 Uhr stattfinden unter dem Motto „Literatur hat Töne“. Als Organist wurde KM Michael Goede (Bochum) gewonnen, die Literaturtexte passend zu den Orgelstücken werden von KMD Rainer Goede (Ansbach) vorgetragen.

Am 19. März 2017 um 10 Uhr wird die feierliche Investitur von Pfarrerin Schlatter-Ernst durch Dekan Klaus Käpplinger stattfinden.

Weitere Inhalte und Themen der Sitzung können auf Anfrage im öffentlichen Protokoll im Pfarrbüro eingesehen werden.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 15. Dezember 2016

Auf seiner letzten Sitzung des Jahres 2016 hat der Kirchengemeinderat der Stephanusgemeinde den Opferplan für das erste Halbjahr 2017 einstimmig verabschiedet. Das Opfer der Gottesdienste ist u.a. für die eigene Gemeinde (wie z.B. Kirchenmusik, KiMiTi, Jakobuskaffee, die Arbeit für Kinder und Jugend oder aber auch technische Anschaffungen in den Kirchenräumen), die Weltmission, Studienhilfen, die Telefonseelsorge, das Waldheim im Lindental, die Diakonie, u.v.m. vorgesehen.

Weitere Themen des Abends waren u.a. die Gestaltung des Weihnachtsgottesdienstes am 24. Dezember mit BuKiMo, Anfragen zu Vermietungen der Räume im Gemeindehaus, die Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeiten in der Gemeinde sowie die Besprechung laufender Themen und ihre Umsetzung.

Im Anschluss an die Sitzung saßen die KGR-Mitglieder bei mitgebrachten wie selbstgemachten Weihnachtsgutsele, Punsch wie Glühwein und leckeren Schokoladenversuchungen noch zusammen und ließen die Sitzung gemütlich ausklingen.

Weitere Themen und Inhalte der Sitzung können auf Anfrage jederzeit im Pfarrbüro im Protokoll der öffentlichen Sitzung eingesehen werden.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 24. November 2016

Auf seiner Novembersitzung 2016 hatte der Kirchengemeinderat der Stephanusgemeinde Dieter Edelmaier von der Kreisdiakoniestelle Zuffenhausen zu Besuch. Die Kreisdiakoniestelle bietet Sozialberatung, Lebensberatung, Schuldnerberatung im Kontext der Existenzsicherung, Beratung und Angebote für ältere Menschen und deren Angehörige, Kurberatung für Mütter und Väter, Vermittlung und Begleitung von Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren aber auch Vater-Kind-Kuren an. Hervor zu heben ist das monatliche Gruppenangebot „Cafe Formularis“: hier helfen Ehrenamtliche beim Ausfüllen von behördlichen Formularen, ergänzt um Vorträge mit Fachleuten von Ämtern und Vereinigungen. Die Förderung der Diakonie in den Gemeinden findet mit Infoangeboten statt, aber auch über den Austausch mit Pfarrern, dem Angebot von Themengottesdiensten, „Kirchenschmaus“ oder auch einem Wunschbaum.

Da die soziale Situation in Hausen weiterhin ein Stuttgarter Brennpunkt ist, führt die Kreisdiakoniestelle immer wieder Hausbesuche bei Personen in Hausen durch, die nicht oder selten aus ihrer Wohnung kommen oder weil ihnen der Weg nach Zuffenhausen zu weit ist. Auf diesem Wege soll dem sozialen Rückzug und der Vereinsamung dieser Mitmenschen begegnet werden. Dies ist sehr notwendig, da es kaum noch andere Angebote im Stadtteil gibt: das Jugendamt hat sich zurückgezogen, der Stadtteiltreff wurde aufgelöst, der Bürgerverein erreicht mit seinem Angebot nicht alle Menschen. Nach langer Diskussion und einer ganzen Reihe an Vorschlägen, wie der Entwicklung in Hausen begegnet werden kann, beschloss der KGR einstimmig, ein „Jakobusvesper“ im Gemeindehaus anzubieten. Eine Planungsgruppe hierzu wird 2017 ihre Arbeit aufnehmen, die Arbeit wird von der Kreisdiakoniestelle unterstützt.

Für den Stephanusbasar (siehe die Sonderseite mit einer Bildergalerie zum Basar 2016), der 2016 wieder einmal Dank viel ehrenamtlichen Engagements gut funktioniert hat, soll für 2017 eine leichte Veränderung der Konzeption entwickelt werden durch Anpassung von Angeboten und Zeiträumen. Der Reinerlös des Basars 2016 wird zu gleichen Teilen für das neue „Jakobusvesper“ und die geplante Heizungssanierung im Stephanusgemeindehaus verwendet.

Der Kirchengemeinderat beschloss zudem einstimmig folgende von der Kindergartenleitung in Absprache mit dem Elternbeirat vorgeschlagene 22 Schließtage in 2017:

  • 23. März(Fachtag)
  • 13. April
  • 16. Juni
  • 14. August bis 1. September
  • 30. Oktober
  • 27. bis 31. Dezember

Hinzu kommt noch ein pädagogischer Tag, dessen Datum noch nicht feststeht.

Weitere Themen und Inhalte der Sitzung können auf Anfrage jederzeit im Pfarrbüro im Protokoll der öffentlichen Sitzung eingesehen werden.

KGR-Wochenende in Herrenberg

Zusammenstellung der Angebote, Arbeitsfelder und Zukunftsperspektiven der Gemeinde an Hand thematisch sortierter Kärtchen

Zusammenstellung der Angebote, Arbeitsfelder und Zukunftsperspektiven der Gemeinde an Hand thematisch sortierter Kärtchen

Es ist langjährige Tradition, dass der Kirchengemeinderat von Stephanus alle ein bis zwei Jahre ein gemeinsames Wochenende verbringt, um verschiedene Fragen zum Gemeindeleben und seiner Fortentwicklung kompakt und in einem entspannten Rahmen zu klären, aber auch Beschlüsse auf den Weg zu bringen.

So war der KGR vom 4. bis 6. November 2016 in Herrenberg im Tagungshotel am Schlossberg zu Gast, für dessen aufgeschlossenes, umsichtiges wie aufmerksames Team der Kirchengemeinderat herzlichst dankt. Es gab sogar auf vielfachen Wunsch Einzelner am Samstag unaufgefordert und überraschend mehr als ausreichend „rote Grütze mit Vanillesoße“!

"Was bedeutet für mich Kirche?" war die Fragestellung an die Mitglieder des KGR zu den Fotos

„Was bedeutet für mich Kirche?“ war die Fragestellung an die Mitglieder des KGR zu den Fotos

Am Freitag gab es nach der Ankunft eine kleine Sitzung mit anstehenden Entscheidungen und Beschlüssen. Nach der Stärkung mit einem guten Abendessen ging es kreativ weiter mit einem intensiven Austausch über den Themenbereich Kirche/Kirchengemeinde.

Der Samstag begann mit einer einstimmenden Andacht. Danach stand die Analyse der Themen und Aufgaben in der Stephanusgemeinde – allgemein und in naher Zukunft – im Fokus. Das Ergebnis bzw. die Ergebnisse werden in den nächsten Sitzungen Thema sein bzw. den KGR im zweiten Teil seiner Amtszeit beschäftigen. Alle Anwesenden waren sich am Ende des Vormittags einig, dass es ein gelungener, effektiver und motivierender Arbeitsschritt war.

Die Glocken des Carillon im Glockenmuseum

Die Glocken des Carillon im Glockenmuseum

An Samstagnachmittag besuchten die KGR-Mitglieder nach einer kurzweiligen Wanderung im strömenden Regen über den Schlossberg mit dem „Aussichtspunkt“ am Pulverturm die Stiftskirche in Herrenberg, die in ihrem Kirchturm das weltweit größte Glockenmuseum beherbergt. Mehr als 30 Bronzeglocken sind zu besichtigen (und viele auch alle 15 Minuten im Rahmen des viertelstündigen Leutens zu hören). Das 50-stimmige (automatisierte) Carillon mit dem Vorspiel um 16 Uhr bildete den krönenden Abschluss dieser faszinierenden Führung durch rund 1200 Jahre Glockengeschichte. „Getrocknet und aufgewärmt“ wurde anschließend am Marktplatz in Herrenberg bei Kaffee, Cappucino, Eisbechern und warmen Waffeln. Am Abend genoss man im „Mauerwerk“ leckeres Essen rund um Kürbis, Salate und Burger-Kreationen.

der selbstgeschmückte Altar zum Werkgottesdienst des KGR

der selbstgeschmückte Altar zum Werkstattgottesdienst des KGR

Am Sonntag feierte der Kirchengemeinderat gemeinsam einen „Werkstatt-Gottesdienst“, der sich am Reformationsfest und dem Römerbrief 3, Verse 21 bis 31, orientierte. Hier ging der KGR den Fragen zur Gerechtigkeit, Gesetz und Gesetzesmäßigkeit, Sünde und Sühne wie Vergebung nach.

Die Abende verbrachte der KGR gesellig mit Gesprächen, Brettspielen, Süßigkeiten und einer Weinverkostung, die in Anlehnung an das „Lutherjahr“ sogar einen trockenen und wohlschmeckenden „Lutherwein“ beinhaltete.

Das öffentliche Protokoll der beschließenden KGR-Sitzung am Freitag, 04. November 2016, kann auf Anfrage jederzeit im Pfarrbüro gerne eingesehen werden.

Fotos: Hans-Martin Goede, Kerstin Schmidt und Stefan Frank.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 20. Oktober 2016

Der Kirchengemeinderat tagte am 20. Oktober 2016 in kleiner Runde im Gemeindehaus der Stephanusgemeinde. Ein „strahlendes“ Ergebnis zum Beschluss des Neuanstrichs des Bühnenbereichs im Jugendraum (siehe KGR-Beschluss vom 29. September 2016) ist die Tatsache, dass die weisse Farbe dem Raum ein neues Flair wie eine wunderbare Tiefe vermittelt, was bei Veranstaltungen im Oktober von den Besuchern wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde.

Des weiteren hat der Kirchengemeinderat an diesem Abend sein „KGR-Wochenende“ vom 4. bis 6. November 2016 in Herrenberg mit Programmpunkten vorbereitet.

In Hausen fehlen akut Austrägerinnen und Austräger für den Gemeindebrief, auch in Giebel und Bergheim wird eine Verschärfung der Verteilsituation in den nächsten Monaten erwartet. Ein Gespräch mit den Konfirmanden soll klären, ob in der jungen Generation Bereitschaft besteht, die Gemeindemitglieder alle zwei Monate mit dem Gemeindebrief zumindest „am Briefkasten zu besuchen“. Wer Zeit und Lust hat, diese ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen, kann sich jederzeit gerne im Pfarrbüro melden.

Ebenso klärte der KGR u.a. die letzten Fragen zum Basarwochenende 2016 in Stephanus, zu dessen „Weinprobe“ am Samstagabend die „Himmlischen Schwestern“ der Gemeinde neue Weingläser spendieren.

Weitere Inhalte der KGR-Sitzung können auf Anfrage im öffentlichen Protokoll im Pfarrbüro eingesehen werden.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 29. September 2016

Der Kirchengemeinderat traf sich zu seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause am 29. September im Stephanusgemeindehaus.

So gab der KGR grünes Licht für die Neugestaltung der Wände/Bühne im Jugendbereich des Gemeindehauses. Die Graffitti-Malerei ist in die Jahre gekommen, auch die Jugend (www.ejus-weil.de) befürwortet eine hellere, freundlichere Gestaltung mit einem einheitlichen Farbton.

Ebenso befürwortet der KGR während der Winterkirche probeweise im Saal zu den Gottesdiensten eine Kinderspielecke einzurichten. Im Frühjahr 2017 kann auf der Basis der hier gewonnenen Erfahrungen über eine Fortsetzung auch im Kirchenraum während der wärmeren Jahreszeit entschieden werden.

Die neuen Lautsprecher in den Kirchenbänken werden von den Gemeindemitgliedern positiv angenommen. Es sollen daher baldmöglichst weitere installiert werden.

Weitere Beschlüsse und Ergebnisse dieser Sitzung können auf Anfrage im öffentlichen Protokoll im Gemeindebüro eingesehen werden. Gleiches gilt für das Protokoll der den 29. September 2016 ergänzenden Folgesitzung vom 05. Oktober 2016.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 21. Juli 2017

Auf seiner letzten Sitzung vor Beginn der Sommerferien gab der Kirchengemeinderat von Stephanus den Weg frei, für die Pfarramtssekretärin einen neuen Computer anzuschaffen.

Grünes Licht gibt der Kirchengemeinderat auch für das Projekt des Flüchtlingskreis Weilimdorf, alle sechs Wochen freitags von 18.30 bis 21.30 Uhr im Jakobusgemeindehaus in Hausen ein „internationales Buffet“ anzubieten: Teilnehmer der Veranstaltung können gemeinsam mitgebrachte Speisen essen. Die Nutzung der Räumlichkeiten für den Flüchtlingskreis ist für diesen Zwecken kostenfrei.

Am Reformationsfest (30. Oktober 2016) wird mit der neuen Altarbibel für das Jakobusgemeindehaus um 9.30 Uhr in der Stephanuskirche ein Gottesdienst zur revidierten Lutherbibel gefeiert. Diese Altarbibel wird dann ins Jakobusgemeindehaus gebracht und um 11.00 Uhr gibt es (außer der Reihe) auch dort einen Gottesdienst.

Am Buß- und Bettag (16. November 2016) findet der Gottesdienst für die Gesamtkirchengemeinde in der Stephanuskirche statt. Die katholische Salvator-Gemeinde wird dazu eingeladen. Ebenso herzlichst eingeladen sind auch Konfirmandinnen und Konfirmanden an dem Gottesdienst teilzunehmen.

Gottesdienste an Weihnachten

  • Heiligabend 15.30 Uhr Familiengottesdienst mit Weihnachtsmusical (BuKiMo und KlangArt)
  • Heiligabend 17.30 Uhr Festgottesdienst mit besonderem musikalischem Beitrag

Gottesdienste im Waldheim 2017

Folgende Termine sind für Gottesdienste im Waldheim im Lindental geplant: 30.04., 25.05., 05.06., 09.07., 10.09., 15.10.2017 jeweils um 11.00 Uhr

Der KGR stimmt diesen Terminen zu und beschließt, dass an diesen Sonntagen keine Vormittagsgottesdienste in der Stephanus-Gemeinde gefeiert werden.

Weitere Inhalte des Öffentlichen Protokolls der Sitzung können auf Anfrage im Pfarrbüro der Stephanuskirche eingesehen werden.

KGR von Salvator und Stephanus tagten gemeinsam

Gemeinsame Sitzung der KGR von Salvator und Stephanus am 21.06.2016. Foto: hmg

Gemeinsame Sitzung der KGR von Salvator und Stephanus am 21.06.2016. Foto: Hans-Martin Goede (Stephanus)

Am 21. Juni 2016, mit dem 1:0 EM-Sieg der Deutschen Mannschaft gegen Nordirland im entspannten Nacken, trafen sich die Kirchengemeinderäte der katholischen Salvatorgemeinde und der evangelischen Stephanusgemeinde auf Einladung von Salvator im Gemeindehaus.

Da die letzte gemeinsame Sitzung bereits über zwei Jahre zurück liegt, stellten sich die beiden KGR einander vor und informierten sich anschließend gegenseitig über aktuelle Projekte und Aussichten in der je eigenen Gemeinde.

Der Austausch über Möglichkeiten und Perspektiven ökumenischer Zusammenarbeit in Hausen und insbesondere im Jakobusgemeindehaus war rege: seit Jahresbeginn 2016 feiert Salvator dort zwar keine Gottesdiense mehr, jedoch trifft sich die „Salvatorgruppe“ freitags regelmäßig in Jakobus. Viele andere Angebote in Jakobus sind in großer Selbstverständlichkeit ökumenisch, wie z.B. die Arbeit des „ÖFF“ (Ökumenischer Freundeskreis Flüchtlinge) mit dem „Cafe Welcome“ in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingskreis Weilimdorf, das Jakobuscafé, die Hausenhocketse oder auch das Kinderkino. Die KGR-Mitglieder von Stephanus begrüßen es, dass in Salvator über die Erneuerung gemeinsamer Tägerschaft des Hauses nachgedacht werden soll.

Gemeinsame Sitzung der KGR von Salvator und Stephanus am 21.06.2016. Foto: Manfred Feurer (Salvator)

Gemeinsame Sitzung der KGR von Salvator und Stephanus am 21.06.2016. Foto: Manfred Feurer (Salvator)

Der gemeinsame Abend am nächsten Weltgebetstag (3. März 2017) soll, falls möglich, zusammen mit der Ghanaischen Gemeinde geplant und veranstaltet werden. Die Verantwortlichen in Salvator und Stephanus werden angefragt.

Das Programm zum „Reformationsjubiläum“ (31.10.2016 bis 31.10.2017) soll in Giebel auch ökumenische Angebote beinhalten. So wird bewußt zu zwei sehr konfessionell geprägten Gottesdiensten die jeweilige Schwestergemeinde eingeladen: den Gottesdienst am Buß- und Bettag (16. November 2016, 19 Uhr) in Stephanus werden auch katholische Christen besuchen. Stephanus ist dann herzlich eingeladen, den Abendgottesdienst am Aschermittwoch (01. März 2017) in Salvator mitzufeiern. Grundsätzlich vorstellen konnte man sich auch, eine katholische Messe mit rein evangelischen Liedern zu „besingen“. Die Idee soll auch mit den Chören und ihren Leitern besprochen werden.

Weitere Themen können auf Anfrage in dem offiziellen öffentlichen Sitzungsprotokoll in den Pfarrbüros eingesehen werden.

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 16. Juni 2016

Auf der ersten Sitzung seit dem April 2016 – mit dem EM-Fußballspiel Deutschland-Polen im Nacken (das aber bekanntlich mit 0:0 zu Ende ging), startete der Kirchengemeinderat mit einer langen Tagesordnung in den Abend.

Unter anderen ging es um das am 31. Oktober 2016 beginnende „Reformationsjahr“ (es endet am 31. Oktober 2017 mit dem 500. Jahrestag, als Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche schlug). Hier läuft die Werbung für diverse Veranstaltungen im Kirchenkreis in den Sommerwochen an. Für Weilimdorf (mit den Teilgemeinden Stephanus, Oswald-Wolfbusch und Dietrich-Bonhoeffer) wird es eine gemeinsame Übersicht aller Veranstaltungen im Stadtbezirk geben. Die Angebote in Stephanus werden bis zur Juli-Sitzung des KGR zusammengestellt und anschließend veröffentlicht.

Die Wände im Jugendbereich der Räume in Stephanus werden seit Jahren von einem bunten Graffiti geschmückt. Um Konzerten und anderen Veranstaltungen einen neuen „schmückenden Rahmen“ geben zu können, soll in enger Abstimmung mit den Jugendlichen in der Gemeinde eine mögliche Neugestaltung der Wände bzw. der Räume durchgesprochen und -geführt werden.

Der Kirchenkreis hat empfohlen, das Büchergeld für Theologiestudenten, die in der Gemeinde wohnen, auf 100 Euro im Jahr zu erhöhen. Der Stephanus-KGR befürwortet dies einstimmig. Derzeit ist ein Theologiestudent in der Gemeinde wohnhaft.

Die besonderen Gottesdienste, wie der „Graswurzelgottesdienst“ am 3. Juli 2016, aber auch die Möglichkeiten der Gestaltung der Gottesdienste an Heilig Abend 2016 wurden vom KGR an diesem Abend ausführlichst besprochen. Ebenso ist am 30. April 2017 im Waldheim Lindental ein Tauffest am Lindenbach angedacht, zu dem Weilimdorfer Familien mit nicht getauften Kindern eingeladen werden sollen. Dieser Taufgottesdienst soll nach Möglichkeit durchgeführt werden, er findet volle Unterstützung des KGR-Gremiums.

Übrigens: Schon mal den 28. Januar 2017 im Kalender ankreuzen: An diesem Abend findet im Gemeindesaal der traditionelle Kulturbesen des Männerkochclub statt – für Unterhaltung sorgen „Die Spätzünder“.

Das gesamte öffentliche Protokoll der Sitzung kann auf Anfrage im Pfarrbüro eingesehen werden.

Klausurtag des Kirchengemeinderats im Haus Birkach

Klausurtag am 18. Juni 2016 im Haus Birkach. Foto: hmg

Klausurtag am 18. Juni 2016 im Haus Birkach. Foto: hmg

Bereits 2 Tage später, am Samstag, 18. Juni 2016, traf sich ein Großteil des Kirchengemeinderat der Stephanuskirche zu einem Klausurtag im Haus Birkach. Hier ging es um eine aktuelle Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Entwicklung in Bergheim, Giebel und Hausen in der Gegenwart und Zukunft.

Gedanken wurden ebenso über die Themen Flüchtlingshilfe, Pfarrplan 2018/2024 und Aufgreifen von aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen ausgetauscht. Diese Punkte werden in den kommenden Sitzungen des KGR als auch auf einem weiteren KGR-Wochenende Anfang November 2016 vertieft und weiter ausgearbeitet.

Mitteilungen aus der KGR Sitzung vom 21. April 2016

Erstmals seit dem Juli 2014 tagte der Kirchengemeinderat der Stephanusgemeinde wieder im Jakobusgemeindehaus in Hausen, da der Hauptpunkt der Tagesordnung die Ausstattung der Räume betraf.

der Altar und das Kruzifix in Hausen

der Altar und das Kruzifix in Hausen

So ging es u.a. um die Gestaltung des Altarbereichs im Jakobusgemeindehaus, der sakrale Elemente „bunt zusammengewürfelt“ erscheinen lässt: Kruzifix und Liedtafel haben ein „antikes“ Erscheinungsbild, der Altartisch wirkt „postmodern“, das Lesepult wiederum scheint den 1950er Jahren „entsprungen“ zu sein. Insbesondere das Lesepult wird vom Kirchengemeinderat aufgrund Farbe und seiner wuchtigen Art mehr als Fremdkörper im im Altarbereich empfunden. In der Diskussion zeigten die Kirchengemeinderäte Verständnis für die Verbindung der Elemente trotz ihrer optischen Stil-Differenzen, beschlossen aber, dass ein neu zusammengesteller Ausschuss sich Gedanken für die Gestaltung von Lesepult, evtl. aber auch der Liedtafel machen soll.

Liedtafel und Lesepult in Hausen

Liedtafel und Lesepult in Hausen

Da nach mehr als 10 Jahren Bestand insbesondere die dem Altarbereich angehörige Hauswand leichte Oberflächenbeschädigungen aufweist, wird auch darüber nachgedacht diese Wand farblich leicht abgesetzt neu zu gestalten.

Am 18. Juni 2016 wird der Kirchengemeinderat von Stephanus im Haus Birkach tagen und die Ergebnisse vom Kirchengemeinderatswochenende aus Fischbach fortsetzen. Vom 4. bis 6. November 2016 wird der Kirchengemeinderat in Herrenberg ein neues „KGR-Wochenende“ gemeinsam verbringen und viele Themen der Gemeinde ausführlichst besprechen und Beschlüsse fassen, um die Stephanusgemeinde fortzuentwickeln. Am 21. Juni 2016 wird auch eine gemeinsame ökumenische Sitzung mit dem Kirchengemeinderat der Salvatorgemeinde stattfinden.

Die neuen Konfirmanden werden der Gemeinde am 17. Juli 2016 durch Pfarrerin Schlatter-Ernst vorgestellt. Der Konfirmationstermin ist am 07. Mai 2017.

Weitere Inhalte der Sitzung können auf Anfrage im öffentlichen Protokoll im Pfarrgemeindebüro eingesehen werden.

Pfarrerin Erika Schlatter-Ernst seit 1. April in Stephanus

Pfarrerin Erika Schlatter-Ernst,

Pfarrerin Erika Schlatter-Ernst

Am 1. April 2016 habe ich die Vertretung für das Evangelische Pfarramt I/ Stephanus Süd übernommen.

Mein Name ist Erika Schlatter-Ernst, ich wohne in Ludwigsburg und bin verheiratet, wir haben Kinder und Enkelkinder.

Berufliche Erfahrungen habe ich gesammelt als Gemeindepfarrerin in Benningen und Ludwigsburg, im überparochialen Pfarramt und im Religionsunterricht an der Berufs-schule.

In meiner Freizeit bin ich ehrenamtlich tätig, lese und handarbeite gerne und genieße bei Hundespaziergängen die Natur.

Jetzt bin ich gespannt darauf, eine neue Gemeinde und Sie, die Menschen im Giebel und in Hausen, kennenzulernen. Am 3. April fand um 11 Uhr der Vorstellungsgottesdienst zusammen mit Dekan Käpplinger statt. Sicher werden wir uns auch bei anderen Anlässen begegnen. Ich freue mich darauf, Ihre Bekanntschaft zu machen – wir sehen uns!

Ihre Pfarrerin Erika Schlatter-Ernst

Mitteilungen aus der KGR-Sitzung vom 17. März 2016

Auf der März-Sitzung 2016 begrüßte der Kirchengemeinderat Pfarrerin Erika Schlatter-Ernst. Sie wird ab April 2016 die Vertretung der geschäftsführenden ersten Pfarrstelle der Stephanuskuirchengemeinde während der Zeit der Vakatur übernehmen. Pfarrerin Schlatter-Ernst wird am 3. April 2016 im Beisein von Dekan Käpplinger in der Gemeinde begrüßt. Im Anschluss an den Gottesdienst wird es im Gemeindesaal einen „Ständerling“ geben.

Für das Jakobusgemeindehaus in Hausen wurden von der Stadt Stuttgart (AWS) die neuen Mülltonnen (Restmüll und Papier) angeliefert und durch Gemeindemitglieder ehrenamtlich aufwändig in aufzubauende Boxen eingesetzt, wofür der KGR im Namen der Gemeinde den Beteiligten sehr dankt! Für weitere Ausbesserungen an der Inneneinrichtung (wie z.B. der Liedtafel) vereinbarte der Kirchengemeinderat, dass die nächste Sitzung am 21. April 2016 im Jakobusgemeindehaus in Hausen stattfinden wird.

Sowohl am Samstag 18. Juni 2016, als auch voraussichtlich am 4./5./6. November 2016 wird der Kirchengemeinderat seine Klausursitzungen durchführen. Der KGR wird diese Zeit zur gemeinsamen Beratschlagung sowie für die Entwicklung einer Gemeindekonzeption nutzen.

Die Parkplätze am Stephanuskindergarten sind ausschließlich für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitende des Kindergartens bzw. der Gemeinde. Wiederholt stehen dort aber auch Fremdfahrzeuge. Eine neue Farbmarkierung sowie ein Schild mit Hinweis auf das Fremdparkverbot sollen dies nochmals verdeutlichen. Der Bauausschuss der Kirchengemeinderates wird sich hierzu mit dem Kindergarten abstimmen, wie das Projekt durchgeführt werden kann.

Weitere Themen und Inhalte der Kirchengemeinderatssitzung können auf Anfrage im Pfarrbüro im Protokoll jederzeit eingesehen werden.

« Older Entries